katzenelnbogenalt
   home

Lichtenberg Hier geht´s zum Menu!

 

 

 

Hier geht´s zur Interaktiven Karte!

 

 

1489 Landgraf Wilhelm [III.] belehnt Heinrich Stumpf von Asbach mit acht Gulden Geld aus der Kellnerei Lichtenberg, wie sie die +Ulrich, Hans und Wurtwin Stumpf, seine Vettern und sein Vater, vom +Grafen Philipp von Katzenelnbogen zu Lehen trugen, als Burglehen zu Lichtenberg vorbehaltlich der Lösung mit 80 Gulden, die er dann mit acht Gulden Geld oder Gütern nächst Lichtenberg widerlegen und zu Lehen empfangen soll.

Satellitenkarte

1228
Graf Diether IV als Graf von Lichtenberg am Landgericht bei Heppenheim tätig. (85)

1257

ein Ritter Balereiz von Lichtenberg (124)

1295
Graf Wilhelm ist im Besitz von Schloß Lichtenberg im Odenwald

1457

Anna, die Gemahlin Graf Philipps. welche 1456 durch Papst Calixt III von Bett und Tisch des Grafen getrennt worden war, zieht sich gegen eine jährliche Abfindung von 1000 Gulden und unter Vorbehalt ihres Wittums Lichtenberg nach Württemberg zurück.