katzenelnbogenalt
   home

Sauerburg

Hier geht´s zum Menu!

Sauerburg

Hier geht´s zur Interaktiven Karte!

Geschichte der Grafschaft nach Jahreszahlen von K.E.Demandt

Satellitenkarte

 

1355

Pfalzgraf Ruprecht der Ältere bei Rhein nimmt den Grafen Johann II von Katzenelnbogen und seine Erben als Erbburgmannen in seine Feste Sauerburg auf, deren sich Graf Johanmn gegen jedermann, ausgenommen gegen die Pfalz, bedienen darf.

1370

23. Februar: Pfalzgraf Ruprecht I. d.Ä. genehmigt Werner Knebel von Katzenelnbogen (1361 Burggraf zu Stahleck und 1383 auf der Sauerburg) und seinen Brüdern, das sie ihr Haus, welches sie früher besessen, mit Stall und Garten, gelegen "by der obristen porten in unser stad zu Cube by dem borne" an den dortigen Bürger Peter Kremer für 7 Mark Pfennige jährlich verpachten.


1477

Zur Sicherung von Zinsleistung setzt Palzgraf Philipp die Sauerburg und Zoll und Schloß Kaub ein.

Verfbandsbürgermeister

Dieter Clasen

 

Historie in Jahreszahlen von Kurt Dehe und Rudi Spreitzer

1291
Erste urkundliche Erwähnung von Sauerthal als "Surenburn"

1347
Emerich Wale und sein Neffe Hermann Stumpf beziehen Weinzehnten und Lämmergeld aus Sauerthal

1355
Pfalzgraf Ruprecht der Ältere erhält von Erzbischof Gerlach die Genehmigung zum Bau der Sauerburg.

Ernennung der Grafen Adolf von Nassau, Johann von Nassau-Merenberg und Johann von Katzenelnbogen zu Erbburgmännern auf der zu erbauenden Sauerburg

1361
Die Pfalzgrafen Ruprecht, der Alte und der Junge, nehmen den Ritter Hertwig von Lorch zum Burgmann auf der Sauerburg an. Sie schließen einen Burgfrieden für Burg und Stadt Kaub, den Pfalzgrafen und die Sauerburg.

1362
Ritter Johann von Waldeck, Marschall von Lorsch, und sein Bruder, Johann von Saneck, werden Burgmänner auf der Sauerburg.

1363
Erneuerung der Belehnung der Graf Adolf von Nassau und Johann von Nassau-Merenberg als Burgmänner der Sauerburg.

1364
Johann von Wesel wird Burgmann auf der Sauerburg

1383
Werner Knebel von Katzenelnbogen erscheint als Burgmann auf der Sauerburg.

1391
Hermann Stumpf von Waldeck wird Burgmann auf der Sauerburg

1401
Ritter symond Grans von Rheinberg wird Burgmann auf der Sauerburg

1403
Ritter Symond Grans von Rheinberg wird Burgmann auf Lebenszeit auf der
Sauerburg.

1407
 König Ruprecht belehnt Philipp von Gerartstein den Jungen mit einem halben Hof bei Oberwallmenach, den sein Vater für hundert Gulden geliehen hat. Hierbei handelt es sich um ein Burglehen auf Sauerburg.

1431
Crissima Knebel, Witwe des Emmerich Stumpf von Waldeck, verkauft für 165 Gulden dem Pfalzgrafen Ludwig bei Rhein ihren Hof in der Gemarkung Kaub und die Naturalienrente in Sauerthal.

1452
Sauerthal huldigt dem Pfalzgrafen Friedrich und dessen Mündel Pfalzgraf Philipp.

1477
Sauerthal und weitere Ortschaften huldigen dem Pfalzgrafen Philipp.